Warum Dan Tapiero einen massiven Mangel an Bitcoin erwartet

  • 16. Oktober 2020 at 9:50

‚Shorts will be dead‘ – Warum Dan Tapiero einen massiven Mangel an Bitcoin erwartet

Dan Tapiero ist der Ansicht, dass Bitcoin mit einer Angebotsverknappung konfrontiert werden könnte, wenn die institutionelle Nachfrage nach BTC weiter steigt.

In den letzten Monaten ist die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin (BTC) nach mehreren hochkarätigen Investitionen erheblich angestiegen. Nach Ansicht des Vermögensverwalters und Mitbegründers von 10T Holdings, Dan Tapiero, sowie Bitcoin Era könnte dies im Laufe der Zeit zu einer problematischen Verknappung von BTC führen.

Neben den Investitionen von Square, MicroStrategy und Stone Ridge sind die Bitcoin-Zuflüsse zum Grayscale Bitcoin Trust sprunghaft angestiegen.

Aufgrund des raschen Wachstums institutioneller Investitionen warnt Tapiero davor, dass Leerverkäufer in der Zukunft Probleme sehen könnten.

Institutionelle Anleger stürzen sich auf Bitcoin

Im dritten Quartal des Jahres 2020 verzeichnete der Grayscale Bitcoin Trust einen Zufluss von 1,05 Milliarden Dollar. Dies war das erste Milliarden-Dollar-Quartal des Unternehmens und zeigt auch die rekordverdächtig hohe institutionelle Nachfrage. Im Quartalsbericht des Unternehmens heißt es:

„Grayscale verzeichnete mit über 1 Milliarde Dollar im 3. Quartal des 20. Quartals seinen bisher größten vierteljährlichen Zufluss und war damit das dritte Rekordquartal in Folge. Die seit Jahresbeginn getätigten Investitionen in die Grayscale Produktfamilie haben 2,4 Milliarden Dollar überschritten, was mehr als doppelt so viel ist wie der kumulative Zufluss von 1,2 Milliarden Dollar in die Produkte im Zeitraum 2013-2019“.

Der Zeitpunkt für das Rekordquartal von Grayscale ist bemerkenswert, da es mehrere Monate nach dem Rückgang des BTC-Preises unter 3.600 USD kommt.

Kumulative vierteljährliche Zuflüsse in Grayscale Trusts, einschließlich Bitcoin

Am 13. März fiel Bitcoin um 3.600 Dollar, nachdem Terminkontrakte im Wert von 1 Milliarde Dollar liquidiert wurden. Seitdem hat sich BTC kontinuierlich erholt und stieg schließlich Anfang September über 12.500 $.

Die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin stieg rapide an, nachdem das, was heute als einer der steilsten Rückgänge in der jüngeren Geschichte von Bitcoin bezeichnet wird, und dies deutet darauf hin, dass die Institutionen ein Durchhaltevermögen sehen.

In Anbetracht des kontinuierlichen Anstiegs der Graustufen-Zuflüsse von institutionellen Anlegern, sagte Tapiero:

„KURZFASSUNGEN von Bitcoin möglich. Barry’s Grayscale Trust frisst die BTC auf, als gäbe es kein Morgen. Wenn aus 77 % aller neu abgebauten Bitcoin-Münzen 110 % werden, ist das Licht aus. Das Nicht-Bergbau-Angebot wird in der Klemme vom Markt gehalten werden. Die Shorts werden tot sein. Der Preis kann in jede Richtung gehen.“

Versorgungsengpässe im Einklang mit dem Zyklus nach der Halbierung

Die Spekulationen über eine mögliche Krise auf der Angebotsseite um Bitcoin fallen ebenfalls mit dem Zyklus nach der Halbierung zusammen. Bitcoin durchlief am 11. Mai seine dritte Halbierung, und historisch gesehen führen Halbierungen in den nächsten zwei Jahren zu verlängerten Bullenläufen.

Es ist erwiesen, dass die Halbierungen einen direkten Einfluss auf den BTC-Preis haben, insbesondere langfristig, da sich die Geschwindigkeit, mit der das verbleibende BTC-Angebot auf den Markt gebracht wird, verlangsamt.

Bitcoin verfügt über ein festes Angebot von 21 Millionen, und wie bei jeder Halbierung kann die Menge der BTC-Bergleute abnehmen. Daher sind alle vier Jahre weniger BTC auf dem Markt zum Kauf verfügbar.

Im Jahr 2016 brauchte Bitcoin etwa 15 Monate, um nach der zweiten Halbierung einen Höchststand zu erreichen. Wenn ein ähnliches Muster folgt, würde ein Jahr nach der letzten Halbierung etwa im dritten Quartal 2021 liegen.

Zufälligerweise stößt der gegenwärtige Zyklus nach der Halbierung auf eine beispiellose institutionelle Nachfrage.