Monthly archives "Mai 2020"

Bitwala joins Celsius in offering interest to cryptomoney holders

  • 26. Mai 2020 at 7:51

Bitwala, the German blockchain banking company, has partnered with the pioneering decentralized financing platform Celsius, or DeFi, to offer an annual interest in Bitcoin’s (BTC) shares of up to 4%.

Funds deposited by clients who choose to use Bitwala’s interest account will be lent to institutional users through Celsius, earning a weekly interest on their Bitcoin and delivered to them in the same crypt-currency.

In the midst of the pandemic crisis, the crypt-currency lender Celsius reaches 50 thousand in Bitcoin deposits

German bank blockchain integrates Celsius
Bitwala sees DeFi as „a new way of generating wealth,“ emphasizing the opportunity for passive income to be generated from cryptomoney stocks.

Users can deposit as little as $12 Bitcoin Trader – Immediate Edge – Cryptosoft – Bitcoin Profit – Bitcoin Code equivalent into Bitwala interest accounts, and can add and withdraw funds at any time. Only network fees are incurred when using the account, and investments and withdrawals are processed at no cost to the user.

Celsius CEO talks about why Bitcoin’s price didn’t explode during the Coronavirus pandemic
Celsius has provided more than $6.2 billion since its launch in June 2018, with the firm providing loans to a network of more than 150 institutional borrowers. Celsius takes 20% of the interest earned from user funds, and pays the remaining 80% directly to users.

Profits generated by the application change slightly each week in response to market dynamics.

DeFi loans as a catalyst for widespread adoption

Speaking to Cointelegraph, Celsius founder, VoIP patent holder and renowned Internet entrepreneur Alex Mashinky said the DeFi platform was designed „to create something that would be more useful and create less volatility“ and drive widespread adoption.

DeFi loans attract venture capital backing despite large drop in crypto fundraising
With deteriorating global economic conditions and rapidly declining bank interest rates, Mashinky argues that providing easy access to interest income opens up a multi-billion dollar market for cryptomoney.

„Seven billion people want to make a profit and they want to earn interest. If you could do that, and do it ten, twenty, fifty times better than your bank, and build trust, that’s how you win [people] over.

Die Bilanz der Federal Reserve explodiert auf 6,9 Billionen Dollar

  • 15. Mai 2020 at 10:09

Bullish für Krypto: Die Bilanz der Federal Reserve explodiert auf 6,9 Billionen Dollar

Sowohl der Krypto-Markt als auch der Aktienmarkt haben sich seit den Tiefstständen im März stark erholt, aber die Kapitalmärkte bleiben angespannt. So angespannt, dass die Federal Reserve sozusagen zur Rettung von Einzelpersonen und Unternehmen bei Bitcoin Code über alle Gewichtsklassen hinweg mit einem Billionen-Dollar-Stimulus eingegriffen hat.

Einzelpersonen und Unternehmen bei Bitcoin Code

Das ist ein Trend, von dem Analysten sagen, er sei vorteilhaft für den Krypto-Währungsmarkt, insbesondere für Bitcoin.

Bilanz der Federal Reserve steigt weiter stark an

Laut Charlie Biello von Compound Capital Advisors gab die US-Zentralbank, die Federal Reserve, am Donnerstag bekannt, dass ihre Bilanz kürzlich 6,934 Billionen Dollar erreichte – ein Anstieg um 2,6 Billionen Dollar in den vergangenen zwei Monaten. Dies ist bei weitem ein Rekord, wobei das letzte Bilanzhoch im Januar 2015 bei 4,516 Billionen Dollar lag.

Verrückt ist, dass die Federal Reserve möglicherweise noch nicht damit fertig ist, Geld in die Wirtschaft zu injizieren, was den Kryptomarkt noch weiter unterstützen könnte, als er es bereits getan hat.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, versicherte diese Woche, dass die USA derzeit die größte moderne Rezession aller Zeiten durchmache, und erklärte, dass Amerika „ohne einen modernen Präzedenzfall“ einen wirtschaftlichen Hit erleben könnte.

Laut The New York Times fügte der Wirtschaftswissenschaftler hinzu, dass selbst mit dem bestehenden Stimulus, „es ein Gefühl gibt, ein wachsendes Gefühl, denke ich, dass die Erholung langsamer kommen wird, als wir es uns wünschen“.

Da die US-Notenbank immer noch laufende Anlagen betreibt und möglicherweise mehr plant, insbesondere wenn die schleppende Wirtschaftslage anhält, könnten ihre Bilanz und die Geldmenge weiter steigen, was den Wert von Bitcoin und dezentralisierten Kryptoanlagen noch erhöhen würde.

Krypto ist von Vorteil

Ja, es ist unwahrscheinlich, dass die Zentralbanken Bitcoin jemals direkt kaufen werden, wie sie es bei Anleihen und anderen Anlageklassen tun, aber Crypto könnte von all den Stimuli sehr profitieren.

Tatsächlich hat Teddy Vallee – Gründer und CEO von Pervalle Global, einem globalen Makro-Hedgefonds – kürzlich das unten stehende Diagramm veröffentlicht.

Obwohl der Investor zögerte, das Diagramm als perfekt zu bezeichnen, erklärte er, dass es eine potenzielle Korrelation zwischen der Gesamtsumme der Vermögenswerte bei Bitcoin Code der Zentralbanken der Welt (Federal Reserve, Bank of Japan usw.) und dem Wert von Bitcoin auf einer logarithmischen Skala gibt.

Analysten haben auch die grundlegende Seite dieser Idee argumentiert.

Paul Tudor Jones, ein legendärer Makro-Investor, der erst letzte Woche ankündigte, dass er Bitcoin unterstützt, argumentierte in einer Notiz mit dem Titel „Große Währungsinflation“, dass er Bitcoin wieder aufsucht, weil er sein Kapital vor Inflation aufgrund von Stimuli schützen will.

Antoni Trenchev, Geschäftsführer des Krypto-Startups Nexo, hat jedoch kürzlich eine Preisprognose veröffentlicht, die auf dem Stimulus und der Halbierung im Tandem basiert. Laut früheren Berichten von NewsBTC liegt dieser Wert bei 50.000 Dollar.